Jo Lager 2017 Gummenmattli

Endlich hats wieder mal geklappt mit dem Schnee und das Weihnachtslager konnte bei besten Bedingungen durchgeführt werden. 17 hoch motivierte Athletinnen und Athleten haben in der ersten Lagernacht kaum geschlafen. Die Leiter übrigens auch nicht. Die Feierlaune war einfach schwer zu bändigen. Die Nachtwanderung mit Feuer im Schnee hat auch zu wenig müde gemacht. Beim Yoga vor dem Frühstück waren trotzdem alle dabei. Nach dem komplizierten Michelle Beinknoten waren die meisten wieder wach im Kopf.

Zum Schneetraining am Tag haben sich jeweils weitere Athleten und Trainer gesellt. Die Piste am Gummen war kompakt und bot unerwartet gute Bedingungen.

In der zweiten Nacht wars dann deutlich ruhiger im Gummenmattli. Das theatralische Bühnenprogramm am Abend war einfach der Hammer.

Am dritten Trainingstag haben wir erfahren, dass es für alle einen vierten gibt. Der NSV Slalom wurde auf den 31. verschoben und somit konnten auch unsere Punktefahrer dabeisein beim nächtlichen Flugtraining am Schneewittlilift. Die Pistenpartoulleure haben wir reihenweise aufgeklärt, dass wir die Start- und Landeerlaubnis von der Chefin persönlich bekommen haben. Nach einem Rekord von 17 Starts und Landungen in 17 Sekunden haben wir den Flugbetrieb mitten in der Feriensiedlung eingestellt.

Der vierte Tag am Gummen ist dann etwas ins Wasser gefallen. Am Morgen hat es immerhin noch gereicht für einen spannenden Parallelslalom. Mit einem feinen Zmittag zusammen mit der Putzequipe hat das schöne Lager ein gutes Ende genommen.

An dieser Stelle möchte ich nochmals einen herzlichen Dank aussprechen für die vielen helfende Hände und für die zahlreichen materiellen Beiträge.

Adi Honegger

» zu den Fotos